Lichter Patchwork Beton Touristen
19.01.2017

In Zukunft alles smart?

Warum Technologie unsere Städte nicht automatisch intelligenter und demokratischer macht

Für Fans der Stadterkundung

Für alle großen und kleinen Fans des Stadterkundens, Flanierens und Spielens ist eine Spielebox erschienen: SpielRaumStadt enthält Karten mit konkreten Anleitungen, ein Büchlein mit begleitenden informativen Texten sowie ein Blankoheft zum Notieren und Aufzeichnen. Auf den Spielkarten befinden sich Aufforderungen, die zu einem genauen und voraussetzungslosen Schauen einladen: „Wie viele unterschiedliche Straßenbeläge gibt es in der Stadt?“, „Wie riecht die Stadt“ oder „Schau dir alle Eingänge an“.

Mi, 01/18/2017 - 18:25 -- hannes

Day for Night - Fotografien von Hanna Mattes

Ein Lichtermeer

der Inbegriff von Großstadt.  

Einzelne Lichtpunkt und ganze Lichtzüge, sternchenförmige Lichter und Lichtlinien.

Man meint Straßenzüge und Gebäude zu erkennen, Autoscheinwerfer und Lichtwerbung, Spiegelungen auf dem Wasser. Aber je genauer man hinschaut, desto unwahrscheinlicher wird der scharfe Kontrast zwischen Schwarz und Weiß bzw. farbigen Lichtern. Plötzlich wirken auch die Formen der Lichter ein bisschen zu holzschnittartig. Man wird skeptisch - irgendwas stimmt hier nicht.

21.09.2016

Kämpfe um Teilhabe und Demokratie

Interview mit Heimo Lattner über die "Berliner Hefte"

Welche Stadt willst du?

 

Mo, 09/19/2016 - 08:20 -- hannes

"Wir verarzten uns selbst"

Aktuell wie vor 35 Jahren - eine Anleitung in der Instand Besetzer Post  von 1981 wie man erste Hilfe leistet und was in einer Sani-Tasche bei Demonstrationen nicht fehlen darf.


"Check-Liste für die Ausstattung einer Sani-Tasche

Sani-Kennzeichnen für Arm, Tasche und Helm

1 Spritzflasche für Augenspülung

1 größere Wasserflasche zum Nachfüllen (unzerbrechlich)

6 sterile Kompressen (12 x 12), einzeln verpackt

3 Mullbinden (6.8 cm Breite)

3 Verbandspäckchen

3 elastische Binden

Fr, 09/09/2016 - 19:09 -- hannes

Sketches For Found Sculptures

Das Ausgangsmaterial für die Serie „Sketches for Found Sculptures“ findet die Künstlerin Andrea Acosta auf Spaziergängen durch Städte wie Paris und Bogota. Diese zufällig gefundenen skulpturalen Situationen animieren sie zu Zeichnungen, auf denen sie mögliche Entstehungssituationen festhält:

05.08.2016

Arbeitsalltag zwischen Leben und Tod

Ludwig, der Feuerwehrmann, berichtet

Chair-Sharing

Obwohl ein einzelner Sessel zuweilen etwas trostlos wirkt, erfreut sich das Konzept des Chairsharing wachsender Beliebtheit. Denn wenn man genauer hinschaut, entdeckt man schnell das besondere Potential dieser öffentlichen Sitzgelegenheiten: Man kann nicht nur Verweilen und die Füße ausstrecken, man kann auch gechillt das urbane Treiben beobachten oder es sich beim Warten bequem machen. Besonders in Großstädten stößt das Konzept auf ein starkes Echo und hat zur Gründung einer neuen Plattform geführt: Airchairandcoffee.

 

01.06.2016

Kriminalitäts-Hotspot, Junkietreff und Toiletten-Misere

Der Kotti als neuer Medien-Fetisch

Seiten

Subscribe to 99prozenturban RSS
Kurzbeiträge

Einwürfe

Floating Utopias

In diesem Sommer verhandelten gleich

Für Fans der Stadterkundung

Für alle großen und kleinen Fans des

Fundsachen

Summertime

Der Sommer lädt zum Draußen-Verweilen

Stalins Rückkehr

Einmal Ulan-Bator und zurück

Hörst du noch oder lauschst du schon?

Wer kennt das nicht, wenn man ungewol

Straßenszenen

Walk to Hear

Im Rahmen des Projektes

Lost in Space

Jörn Gerstenberg zeic

So klingt

Alexandria

Ein Geräusche-Mix aus Alexandria aufg

Kairo

Welcome to Egypt!, sich überlagernde

Wien

„Autos schossen aus schmalen, tiefen

So lebt

... man (nicht mehr) in Neukölln

„Ich sitze in Neukölln.

... es sich in Neu-Hohenschönhausen

So lebt … es sich in Neu-Hohe

... es sich in mobilen Häusern

Wie lebt es sich in e