Getäuscht und zugenäht

Getäuscht und zugenäht

Fotos: André Giesemann Text: Anna-Lena Wenzel

Eine Attrappen-Fotostrecke

Attrappen dienen der Täuschung. Sie sollen Realität vorgaukeln. Sie sollen hinters Licht führen. Sie sollen verführen. André Giesemann verfolgt diese verschiedenen Formen von Attrappen schon lange. Er findet seine Motive in künstlichen Einkaufswelten, auf Bühnen und Filmsets. Auf der Suche nach künstlichen Fassaden läuft er mit offenen Augen durch die Stadt.

 

Die Uneindeutigkeit der Fotos provoziert Fragen: Was ist jetzt wirklich, was nur Inszenierung? Was wird da abgebildet und vor allem wo sind die Aufnahmen entstanden? Hat der Fotograf diese Szenerien durch Bildbearbeitungen künstlich geschaffen oder gibt es sie wirklich? André Giesemann gelingt es mit seinen Fotos den Blick zu verunsichern. Plötzlich wird alles fragwürdig und man geht mit einem skeptischeren Blick durch seine ach so vertraute Umwelt.

 

www.andregiesemann.de

 

Sa, 05/10/2014 - 16:25
Kurzbeiträge

Einwürfe

Spaces of Solidarity Der Kiosk of Solidarity macht Station in einer Ausstellung im Deutschen Architektur Zentrum
Parasite Parking Logbuch einer öffentlichen Intervention von Alexander Sacharow und Jakob Wirth

Fundsachen

OZ in Erinnerung Für „OZ: in memoriam“ hat sich Mary Limo
The Black Triangle 360 schwarze Dreiecke in Wien dokumentiert von Peter Schreiner

Straßenszenen

All the Photos · Berlin Straßenskulpturen von Winnes Rademächers
Asphaltrisse Risse in Berliner Straßen fotografiert von Heide Pawlzik.
Neun falsche Hennen Die Welcomecitygroup feiert Junggesellinenabschied auf der Reeperbahn in Hamburg

So klingt

Istanbul II Im November 2022 verbringt Zora Kreuzer

So lebt

es sich 20 Tage im Grenzturm Im Herbst 2019 hatten Kirstin Burckhardt
man im Olympiapark 1953 begonnen Timofej Wassiljewitsch Pro
der Vogel in der Stadt Vögeln-Nistkästen-Modelle für eine bessere Kohabitation