Was es alles so gibt am Kottbusser Damm

Was es alles so gibt am Kottbusser Damm

Käthe Kruse
Neukölln ist von Kreuzberg aus nur über Brücken zu erreichen. Am häufigsten nehme ich die Kottbusser Brücke, an deren Ende man sich entscheiden muss, ob man auf der Kreuzberger oder Neuköllner Straßenseite einkaufen möchte. Der Kottbusser Damm ist in der Mitte durch einen Grünstreifen geteilt. Das hüfthohe Gitter ist so üppig begrünt, dass das Hinüberklettern nicht und das Hinübersehen fast nicht möglich ist. Auf 900 Metern Damm gibt es für Fußgänger sechs Durchgänge, die schnell passiert werden müssen, sonst reißt einen der rasante Autostrom mit. Schwierig mit Kindern. Ampelübergänge gibt es an der Bürkner-, Sander-, Pflüger- und Lenaustraße. Am Hermannplatz ist wieder alles offen.
An einem Donnerstag entscheide ich mich für einen Bummel auf der linken Seite. Vor der Ankerklause überlege ich, ob ich eine Pause einlege und das preisgünstigste Getränk, einen Espresso für 1,30 Euro trinke oder lieber sonntags ab 17 Uhr Ahoi Grille? Gegenüber beim Bolu Grill Evi am Maybachufer kann man als Festessen einen goldbraun gegrillten Lammspießbraten für 25 Personen ab 120 Euro bestellen. Das Süd-Travel-Reisebüro bietet Karten für ein Benefizkonzert im Tempodrom zu Gunsten der behinderten Kinder in der Türkei unter der Schirmherrschaft des türkischen Botschafters Osman Korutürk an. Das Adil, welches Mode aus New York, London und Paris anbot, steht jetzt leer. Import/Exportwaren verkauft die Sinanogullari Gbr. Der Dilan Call Shop bietet neben Telefonaten Eis und Wasser an. Der X-Shop hat den Verkauf von Kabinen und Automaten eingestellt. Beim Musashi-Japan Imbiss sehe ich im Schaufenster auf Kalendern von 1998 und 1999 abgebildete Sushi-Sets. Das Set A ist von 13,30 auf 5 Euro, das Set C von 39,90 auf 15 Euro herabgesetzt und ein Party-Set kostet 30 Euro. Lady Diana Hausanzüge, Kleider mit passendem Kopftuch, auch in Jeans, werden im Tekbir Berlin Ana Bayii verkauft und im Lotto Toto Laden lese ich in der Bild, dass der Sohn von Uschi Glas in der Disco verprügelt wurde. Schlimm. Bunte Holzhühnchen werben für die Döner im Eurocan Imbiss. Für Herren und Kinder gibt es im Coiffeur Gükrü in „Spezial Qualität“ Schneiden Kranz für 8 Euro, Modeformschnitt für 15 Euro, Rasieren mit Form und Kopfrasur für 12 Euro, Dauerwelle kompletter Service für 41 Euro. Beim Juwelier An-und Verkauf Hatay geht mehr Geld über den Tresen: der Kunde legt sein Kapital in Ringe für 399 Euro, 1.049 Euro oder sogar 3.333 Euro an. Das Gravieren ist auch in arabischer Schrift möglich. Der Augenoptiker Meisterbetrieb Jochen Wolter bietet den „Null Tarif Plus“ bei Kostenübernahme der Gläser durch die Krankenkasse an. Gibt es da die Brille umsonst? Meine Tochter Edda hat für ihre Brille 7,50 Euro pro Glas von der Krankenkasse bekommen. Wie kann dieser Optiker existieren? Die Uhren und Silber Quelle Juwelier Prens ist ein wohlsortiertes Geschäft mit doppelter Räumlichkeit. Ein dreiteiliges Rubinset kostet 189 Euro, eine Gravur ist für 3 Euro zu haben. Die Orthopädie Blankenburg bietet als Fußspezialist Markenware von Romika, Gabor, Rathgeber, Rhode und Berkemann für die ältere Dame an. Die „Faulenzer Diät, die brandneue Fettschmelze“, zur Zeit von 29,95 auf 24,99 Euro herabgesetzt, verkauft der Reformhaus/ Naturkost-Supermarkt Die Wurzel, falls man „Lust auf Bio“ hat. Der Laden ist geräumig, hat ein gutes Angebot und ist menschenleer. Ich entschließe mich, meine Orangendiätmarmelade lieber auf dem Rückweg zu kaufen. Zu schwer zu schleppen bei der Hitze. Der Back+Snack+EuroShop 2000 ist wieder geschlossen. Vom China Restaurant Shin-Shin kann man sich Menüs ab 8,20 Euro liefern lassen, Getränkedosen außer Haus kosten 1 Euro. Die Anwältin Birte Rottmann hat auf ihr Schild bereits die „neue Anschrift ab Juni 2003 ... 10557 Berlin“ eingravieren lassen. Sie ist schon nicht mehr da. Die Deutsche Bank steht an der Schinkestraße.
Gegenüber wird demnächst ein Hifi Video TV Elektro mit „sensationellen Angeboten“ eröffnet. Bis dahin, sagt ein Schild im Schaufenster, „bitte die Post im Nachbarladen (Gardinen) abgeben“. Der ist zwei Häuser weiter, heißt Aksoy Textil Import Export und bietet auch Kleider für 5 Euro an. Dazwischen gibt es eine Zahnarztpraxis, ein Billardcafé und eine Praxisgemeinschaft von Ärztinnen für Nerven- und Gemütskrankheiten. Im Imbiss San Express erhält man neben Hamburgern, Chicken Döner und Pommes heute Geflügelschnitzel mit Kartoffelpüree und Gemüse, dazu Käsesahnesauce für 3,20 Euro. Istanbulflüge, Endpreis 208 Euro, auch in den Ferien, werden unter dem Motto „Reisen zu Flughafenpreisen“ im Last Minute Counter angeboten. Die Anwälte im 4. Stock des Nachbarhauses haben einen Fahrstuhl; die Zahnärzte lassen ihre Patienten aus praxisorganisatorischen Gründen erst fünf Minuten vor Sprechstundenbeginn in ihre Räume. Die Gewerberäume der Zander Immobilien sind zu vermieten. Der Allgemeinmediziner hat seine Praxis durchgehend geöffnet und bei Schlecker befindet sich ein Fußgängerübergang auf die Kreuzberger Seite. Dort sehe ich das Reformhaus Stern, wo ich sonst die Orangendiätmarmelade kaufe. Nach Aldi und einer Augenärztin wird im Caris Center telefoniert, geflogen und Strom gespart. Im Sporthaus Schütze Taekwondo, Karate, Judo beflocken sie unsere Textilien nach Wunsch. Ich habe mich beraten lassen: eine Art Samtvelour wird auf die Textilie gebügelt und die Folie von der anderen Seite abgezogen. Das weichrauhe Motiv geht auch beim Waschen nicht verloren. Nach den praktischen Ärzten erwarten uns Restposten aus London. Sie verlangen für unter der Brust abgeschnittene T-Shirts nur 1 Euro. Hier haben sich letztes Jahr dreiviertel meiner Mitbewohner, insgesamt sind wir eine WG mit 37 Erwachsenen, für unsere Hofparty eingekleidet. Jedes Jahr haben wir ein Motto für das Fest als Hürde am Einlass, sonst könnte ja jeder kommen, kann ja auch, aber nur wenn er oder sie sich mit dem Motto beschäftigt hat, entsprechend verkleidet ist oder passende Geschenke mitbringt. Letzten Sommer waren erstmalig 90 Prozent der Gäste verkleidet! Motto: Neukölln. Wir hatten tätowierte Schläger, Luden und Hausmeister, Nutten, goldkettchenbehängte Herren in Synthetiktrainingsanzügen, Sexbomben aus dem Fitness-Studio, muskulöse Kerle in Feinrippunterhemden, Schlampen, dicke Hausfrauen in knielangen Röcken und so weiter. So stellen sich die Kreuzberger die Neuköllner vor. War eine gute Party. Chill-out von morgens 6 Uhr bis nachmittags um 3 Uhr, ab 9 Uhr tanzten die Kinder wieder mit. Nach der Bürkner Straße kommt Zeemann textiel supers: „Wer clever einkauft, kauft bei Zeemann“. Jede Woche etwas Neues für 1,29 Euro oder 5,99 Euro. Im Nebenhaus ist eine Praxis für Psycho- und Sozialtherapie untergebracht. Und die Dame ab sechzig kann für 65 Euro ein Kleid im Kleines Modehaus kaufen. Das Kebab Haus bietet Döner im Brot und Butter Lindner hat erschreckend abgespeckt und sein Angebot verkleinert. Dort arbeitet nur noch eine Dame, sehr freundlich allerdings. Hier gönne ich mir eine Buttermilch. Die Neuköllner Seite des Kottbusser Damms liegt in strahlendem Sonnenlicht, in Kreuzberg ist es schattig. In der Mauritius Apotheke lasse ich mir für 50 Cent den Blutdruck messen: 13 Uhr 45, 114 zu 66, Puls 56. Geht noch. Ich kaufe mir eine Sunblocker-Milch von Vichy für 11,25 Euro, kein Angebot, zum sofortigen Eincremen. Die Dresdner Bank ist an der Ecke Sanderstraße.
Und endlich der von mir heiß ersehnte Imbiss – „Nur hier bei uns, die schärfste Currywurst in und um Berlin“. Ich esse eine Rostbratwurst, wirklich lecker. Viele Schildchen weisen darauf hin, dass ein „Zwangspfand von 25 Cent“ auf alle Dosen und Flaschen erhoben wird. Das chinesische Jin-Shan Restaurant verkauft keine Büchsen außer Haus. Der Spielsalon Nevada wirbt mit klimatisierten Räumen und schon wieder haben wir ein Rechtsanwaltsbüro. x-cars verleiht den neuen Mini für 39 Euro am Tag. Vom Rodi Teleinternet Café aus telefoniert man 70 Prozent billiger und isst anschließend im italienischen Eiscafé Ates Power, türkisches oder französisches Frühstück. Der Edeka aktiv Markt ist hinter vielen Ständern mit preisgünstigen Hosen und Hemden, „alles super reduziert“, kaum zu finden. Die BSI Sprachenschule GmbH, Berlin bietet Vier-Wochen-Kurse (20 Stunden/Woche) für 200 Euro inclusive Lehrmaterial an. Die Prüfung kostet nochmal 100 Euro. Zu Auto Hanish habe ich früher immer meinen alten Honda Civic Kombi gebracht, heute bieten sie auch speziellen VW Service an. Ich würde mir gerne einen VW Passat Kombi kaufen, neu! Dann sind wieder Zahnärzte und ein Internist ansässig. Bei Humana „first class second hand“ kostet jeder Schuh 2 Euro. Das finde ich praktisch. Mein linker Fuß ist eine Nummer größer als mein rechter. Das lohnt sich doch.
Beim Überqueren der Pflügerstraße ist es 14 Uhr 31 und 33 Grad Celsius. Kein Wunder, dass ich so fertig bin. Der Informationsgeber Ihr Sonnenstudio ist neu eröffnet und bis zu 25 Prozent reduziert: „Ihr Preisvorteil für 50 Euro Sonnen nur 44 Euro zahlen“ und das mit „acht Musikprogrammen in CD-Qualität“. Dann wieder ein Notar, gefolgt vom Stehcafé Bakla va ci Cetinoglu, dem Ballhaus Rixdorf und einem Notar und Rechtsanwalt. Alle bekannten Handyanbieter vertreibt Tel Maxx zu handelsüblichen Preisen. Den großen und größeren Leuchtkästen des Grill Restaurants Can Kardesler Methap entnimmt der potentielle Kunde, dass – „kein Alkohol“ – zu haben ist. Konsequent. Der Slogan von Mäc-Geiz: „Schotten sind Verschwender – wir nicht!!“ Jedes Teil für 50 Cent. Bei Kd – „Hier bin ich Kaiser“ – kaufe ich Sun Block-Milch für die Kinder von Nivea, ist günstiger als in der Apotheke. Das Viktoria-Bad bietet medizinische Bäder und Massagen, Krankengymnastik und manuelle Lymphdrainagen an. Im selben Hof befindet sich die Türkische Fleischvertriebs GmbH, der Schlachthof. Bolu Helal et Pazari ist ein großer Supermarkt. Bensch-Droschken erstellt KFZ Gutachten. Das neue Geschäft für geröstete Nüsse jeder Art und türkische Spezialitäten namens Carlik Kuruyemis ist eine Augenweide. Die Verkäuferin erzählt mir, dass dieser Laden in Berlin einmalig ist, außer in Kreuzberg, da gibt es noch so einen. Aber wo, das wissen wir beide nicht. Vorbei am sechsten Anwaltsbüro und an der vierten Zahnarztpraxis komme ich zu Video World an der Lenaustraße, da war früher Deichmann drin. Die haben sogar sonntags geöffnet. Warn- und Aufklärungsplakate über die Strafbarkeit von Internetpiraterie zieren die Schaufenster.
Vor der Knüllerkiste, jedes Teil 55 Cent oder 1 Euro, gibt es wieder eine Zahnarztpraxis, ebenso einen Gynäkologen und einen Chirurgen. Die Deutsche Post und Mc Paper mieten sich gemeinsam einen Shop und die Apotheke bekämpft Fußpilz und Allergien. Das Look ist ein Uhren- und Schmuck-Ankaufladen und wirbt mit „Immer ein Herz für Mutti’s“, das Silberherz für 8 und das Goldherz für 8,50 Euro. Darüberhinaus ist DM-Zahlung noch möglich. Die Dame hinter dem Counter sagt, dass ich hier meine DM Bestände loswerde. Sie tauscht das Geld bei den Banken um. Im Aktionsmarkt kann ich mir gleich ein ganzes Blutdruckmessgerät zum Sonderpreis von 19,90 Euro kaufen und bei Lotto Toto lese ich wieder Bild: „Juhnke singt an Pfitzes Sarg“. Im Stehcafé Leckerback kann man „Vollkorn natürlich genießen“ und stündlich frische Schrippen kaufen. Vorbei an der sechsten Zahnarztpraxis und der Spielhalle Las Palmas bin ich vor dem CSB telecard center – „the power of communication“ und sehe, dass neben dem leeren Seiko-Quartz ein Arzt praktiziert. Die Blumenwerkstatt Heidemarie Schumann und Team ist sehr erfrischend. Ich kaufe einen Tomatenbusch für 80 Cent und ein Mädchenauge für 2,50 Euro. Im HTV Universal-Markt hagelt es wieder Prozente, ein Rucksack kostet 4 Euro. Neben der Augenarztpraxis hat sich Optik Schmiedeke niedergelassen. Auch hier gibt es den „Null Tarif Plus“. Die Fische im Schaufensteraquarium kann ich ohne Brille sehen. Vor dem Penny Markt: „Herzlich willkommen, wir sind für Sie da“, werde ich für eine Politesse gehalten; eine betrunkene Frau weist mich auf ein falsch geparktes Motorrad hin. Im Big deal kaufen junge Leute modische Klamotten von 4,90 Euro bis 9,90 Euro, „Miss Sexy“ und „Chicky Micky“ T-Shirts. Der Restposten: Italien, London, Paris hat mit Tigern einseitig bedruckte Kinderdecken für 15 Euro. Beidseitig bedruckte Decken für Erwachsene kosten 35 Euro. Bei Gerd Kühle Immobilien hängt nur noch ein Schild im Fenster: „Plakatieren verboten“. Jetzt bin ich bei unserem Kinderarzt angelangt. Hier sind wir oft, die Wartezeit vertreiben wir uns dann bei Karstadt. Im Blauen Affen will ich mir eigentlich einen roten Genever für 1,15 Euro genehmigen, wenn es nur nicht so heiß wäre. Nebenan sind ein Internist und ein Urologe, dann die Berliner Volksbank vor und die Commerzbank nach der Weserstraße.
Nun mache ich mich auf den Rückweg. Ich habe keine Bekannten getroffen. Ich kenne sowieso nur zwei echte Neuköllnerinnen. Das sind meine Töchter Edda und Klara, beide im Krankenhaus am Mariendorfer Weg geboren. Geburtsurkunde vom Standesamt Neukölln.

Der Text ist dem Buch "Neukölln" entnommen, erschienen im Verbrecher Verlag Berlin, 2003, herausgeben von Verena Sarah Diehl, Jörg Sundermeier, Werner Labisch.
Foto: Anna-Lena Wenzel, 2021
 
Mi, 09/08/2021 - 14:32
Kurzbeiträge

Einwürfe

Plakate für mehr Mitgefühl Die Ministerin für Mitgefühl steht in di
Was die Corona-Pandemie mit uns macht Tagebuchzeichnungen von Alex Müller
Was die Corona-Pandemie verändert Notizen von Anna-Lena Wenzel nach der Lektüre von Carlin Emckes Corona-Journal.

Fundsachen

Dickpic-Galerie Die Journalistin Anne Waak postet a
Mitte Juni (New Orleans) Gibt es den Mississippi River wirklich w
Plakat Décollages Die Künstlerin Kirsten Heuschen sammelt Plakate und macht daraus Collagen

Straßenszenen

Köln, Rudolfplatz Ja, hock du mal einen Tag lang
Was es alles so gibt am Kottbusser Damm Neukölln ist von Kreuzberg aus nur über
Walking Cities in Lockdown Ein Interview mit Antonia Low

So klingt

die Getreideverkehrsanlage She is my heart, and everything it embra
eine Gutenachtgeschichte mit den Münchner Stadtsurfer*innen Nach dem Motto: Gemeinsam durch die Eins
Olevano Olevano Romano im Sommer – kurze Klangka

So lebt

es sich in der Großwohnsiedlung ‚Archivdialoge‘ nennt die Künstlerin
man bald in der Ringbahnstraße Wie verändern Neubauten das Stadt- und R
man in Kairo Cairo Notes von Esther Ernst