Tourists welcome

Tourists welcome

Zeichnungen und Fotos: Maki Shimizu, Text: Anna-Lena Wenzel
Verfolgt man die Schlagzeilen der Medien über Iran, gewinnt man den Eindruck das Land wäre ein Konfliktherd und agiere als Kriegstreiber in der ganzen Nahostregion. Die Rhetorik eines Donald Trump ist dementsprechend einseitig und von Drohungen gespickt. Wie sehr die mediale Berichterstattung und politische Interessen das Bild eines Landes auf einen bestimmten Eindruck reduzieren kann, hat die Künstlerin Maki Shimizu erfahren, als sie vier Wochen in Iran verbrachte. Ihre Beobachtungen, die sie in Zeichnungen und Fotos festgehalten hat, zeichnen ein anderes Bild, weswegen sie ihren Beitrag mit Tourist welcome überschrieben hat.
 
Sa, 10/19/2019 - 10:34
Kurzbeiträge

Einwürfe

Was die Corona-Pandemie verändert IV Bei der Lektüre des Journals von Carolin
Wünsche gegen Spenden Wie das Kollektiv "Literatur für das, was passiert" Gutes tut
Was Corona verändert III Im öffentliche Raum, in geschlossenen Räumen, im Umgang miteinander

Fundsachen

Mitte Juni (New Orleans) Gibt es den Mississippi River wirklich w
Plakat Décollages Die Künstlerin Kirsten Heuschen sammelt Plakate und macht daraus Collagen
Aus dem Archiv für aktuelles Nichts Über eine Fotoserie des Künstlers Michael Disqué

Straßenszenen

Walking Cities in Lockdown Ein Interview mit Antonia Low
Hinter dem Orange Interviews mit Lieferdienstfahrer*innen in Köln
who cares Wortzeichnungen von Franziska Nast

So klingt

eine Gutenachtgeschichte mit den Münchner Stadtsurfer*innen Nach dem Motto: Gemeinsam durch die Eins
Olevano Olevano Romano im Sommer – kurze Klangka
Bitterfeld Fieldrecordings von Franziska Klose

So lebt

man bald in der Ringbahnstraße Wie verändern Neubauten das Stadt- und R
man in Kairo Cairo Notes von Esther Ernst
und besitzt man in der Oranienstraße Eigentumsverhältnisse in der Oranienstraße