Editorial

Editorial

Die Redaktion im November 2013

 

Kopfsteinpflaster, Fachwerkhäuser, ein Marktplatz mit alter Eiche und angrenzender Kirche – dieses klischeehafte Bild taucht sofort auf, wenn man an Dörfer denkt. Doch sehen Dörfer heute noch so aus? Und wofür steht das Dörfliche eigentlich? Woher kommt die Sehnsucht nach dem Dörflichen? Ist die „Landlust“ rein auf die Lust am Grün beschränkt oder ist sie gleichzusetzen mit der Suche nach Zusammenhalt und Gemeinschaft? Bedeutet Stadt im Umkehrschluss Flüchtigkeit und Unverbindlichkeit?

 

Wie viel Verklärung steckt in dieser Gegenüberstellung von Stadt und Land?

Ist nicht jede Großstadt eine Zusammenballung kleinteiliger Strukturen und jede städtische Subkultur oder Szene ein Dorf für sich? Und wo sieht man dies den Städten noch an? Ist der heimische Kiez das Dorf der Großstadt und können auch Kiezkneipen, Wohnprojekte und Wochenmärkte als Dörfer durchgehen? Und was ist mit dem „Klein Istanbul“ in fast jeder deutschen Stadt?

 

Mit der Suche nach den Dörfern in der Stadt begeben wir uns ein weiteres Mal auf die Suche nach den Widersprüchen in der Großstadt und schreiben gegen Verklärungen an.

Im Schwerpunkt „Dörfer“ sammeln wir Beiträge, die auf die Wurzeln der Metropolen hinweisen, sich auf die Suche nach dörflichen Strukturen in der Stadt begeben, Interviews mit Landflüchtlingen machen und das Thema von weiteren noch ungeahnten Perspektiven aus betrachten.

Kurzbeiträge

Einwürfe

Spaces of Solidarity Der Kiosk of Solidarity macht Station in einer Ausstellung im Deutschen Architektur Zentrum
Parasite Parking Logbuch einer öffentlichen Intervention von Alexander Sacharow und Jakob Wirth

Fundsachen

OZ in Erinnerung Für „OZ: in memoriam“ hat sich Mary Limo
The Black Triangle 360 schwarze Dreiecke in Wien dokumentiert von Peter Schreiner

Straßenszenen

24 Stunden Taiwan Eindrücke aus dem cuten und weirden Alltag in Taiwan von Martin Müller.
All the Photos · Berlin Straßenskulpturen von Winnes Rademächers
Asphaltrisse Risse in Berliner Straßen fotografiert von Heide Pawlzik.

So klingt

So lebt

es sich 20 Tage im Grenzturm Im Herbst 2019 hatten Kirstin Burckhardt
man im Olympiapark 1953 begonnen Timofej Wassiljewitsch Pro
der Vogel in der Stadt Vögeln-Nistkästen-Modelle für eine bessere Kohabitation