Public Transport

Public Transport

Fotos und Text: Ingo Gerken

Public Transport via Krishna Rajendra Road, Avenue Road, Gundopanth Street, Mysore Road, Kalasipalyam Main Road, Nawab Hyder Ali Khan Road


This sequence features the transportation of a mathematical figure of universal validity.

The object is conceived as a supremely neutral entity of pure symmetrical order.

An abstract form without intention.

Its solid body is comprised of twenty faces, thirty edges and twelve vertices.

It has no artistic quality or expressive power by itself.

It has the capacity to absorb and mirror its immediate context, situation and surroundings.

It is able to collect and multiply its spectrum of input.

It can expand its impact and magnitude in all possible directions.

The object appeared in the streets of Chickpet Quarter in central Bangalore.

It was adrift among the flow of daily rush, balanced on the head of a hired helper.


The project was realised in cooperation with Goethe-Institute Max Müller Bhavan &
1 ShanthiRoad Studios in Bangalore, India, 2018.
Catalogue is published by The Books The Books, Hamburg, 2020.

 
Mo, 10/05/2020 - 09:31
Kurzbeiträge

Einwürfe

Für eine löchernde Sanftheit Dieses Mail1 soll Provokation
Plakate für mehr DADA im Stadtraum Eine Plakataktion des Neuen Kunstraums Düsseldorf
Plakate für mehr Mitgefühl Die Ministerin für Mitgefühl steht in di

Fundsachen

found footage-sculptures Patrick Borchers unterwegs in Neapels Straßen
Dickpic-Galerie Die Journalistin Anne Waak postet a
Mitte Juni (New Orleans) Gibt es den Mississippi River wirklich w

Straßenszenen

Gratis Gegenstände, Besitzer*innenlos, auf die
Alleen und Frauen Anneke Lubkowitz geht so lange in Berlin spazieren bis sie eine Straßen findet, die nach einer Frau benannt ist.

So klingt

die Getreideverkehrsanlage She is my heart, and everything it embra
eine Gutenachtgeschichte mit den Münchner Stadtsurfer*innen Nach dem Motto: Gemeinsam durch die Eins
Olevano Olevano Romano im Sommer – kurze Klangka

So lebt

der Vogel in der Stadt Im Rahmen der Ausstellung
man mit Verlusten Jelka Plate schreibt über Raumverluste
es sich in der Großwohnsiedlung ‚Archivdialoge‘ nennt die Künstlerin